Förderrahmen LEADER Saale-Orla

Für die Umsetzung der Regionalen Entwicklungsstrategie Saale-Orla wurde ein Förderrahmen fest­gelegt, der die Fördermöglichkeiten und -bedingungen für einzelne Maßnahmen aufzeigt. Prinzipiell können nur Projekte gefördert werden, die sich thematisch und formell in die Regionale Entwicklungs­strategie Saale-Orla 2020 einordnen lassen. Innerhalb des Förderrahmens wird insbesondere geregelt:

  • Zuwendungszweck, Rechtsgrundlagen
  • Gegenstand der Förderung
  • Zuwendungsempfänger
  • Zuwendungsvoraussetzungen
  • Art, Umfang und Höhe der Zuwendung

Zuwendungszweck, Rechtsgrundlagen

  1. Zweck des Förderrahmens ist die Förderung von Maßnahmen zur Umsetzung der Regionalen Entwicklungsstrategie der LEADER-Region „Saale-Orla“.
  2. Ein Rechtsanspruch des Antragstellers auf Gewährung einer Zuwendung besteht nicht. Über die Förderwürdigkeit der Maßnahmen entscheidet der Vorstand des Vereins LEADER-Aktionsgruppe Saale-Orla als Entscheidungsgremium anhand öffentlich zugänglicher Kriterien. Über die Förderfähigkeit entscheidet das Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Gera als Bewilligungsbehörde.

Gegenstand der Förderung

Förderfähig sind investive und nicht investive Vorhaben zur Umsetzung der Leitprojekte der Regionalen Entwicklungsstrategie Saale-Orla 2020:

  • Lebendige Dörfer
  • Jugend für regionale Entwicklung
  • Regionale Mobilität
  • Willkommenskultur und Integration
  • Regionale Produkte und Regionalplattform
  • Schulessen in aller Munde
  • Klimaschutz durch Saale-Orla-Energie
  • Regionales Geld für Regionale Projekte
  • Touristisches Informationssystem
  • Entwicklung touristischer Produkte
  • Authentische/profilierte Übernachtungsangebote
  • Grünes Band

Zuwendungsempfänger

Antragsberechtigt sind:

  • LEADER-Aktionsgruppe Saale-Orla
  • Kommunen
  • Vereine und Verbände
  • Unternehmen
  • Kirchgemeinden
  • Privatpersonen

Zuwendungsvoraussetzungen

Die Maßnahme muss die Mindestkriterien der LEADER-Aktionsgruppe Saale-Orla erfüllen und wurde durch den Vorstand der LEADER-Aktionsgruppe Saale-Orla votiert.

Mit der Maßnahme wurde noch nicht begonnen.

Die Finanzierung der Maßnahme muss nachgewiesen und bis zur Auszahlung der Fördermittel zwischenfinanziert werden.

Voraussetzung für die Förderung investiver Vorhaben ist die Vorlage eines schlüssigen Konzeptes.

Die beantragte Maßnahme muss die Bestimmungen in der Richtlinie zur Integrierten Entwicklung des Ländlichen Raumes des TMIL in der jeweils gültigen Fassung und allen weiteren geltenden Rechtsgrundlagen entsprechen.

Art, Umfang und Höhe der Zuwendung

Zuwendungen werden als Anteilsfinanzierung in Form eines Zuschusses zur Deckung von Ausgaben im Rahmen einer Projektförderung gewährt.

Die Förderquoten und Höchstfördersätze betragen wie folgt:

Sonderregelungen

  1. Bei Umbrella- und Kooperations-Projekten beträgt die Förderquote bis zu 75 %.
  2. Regional- und strukturrelevante Projektkosten können bis zu 3 Jahre mit einer Summe von bis zu 100.000 € gefördert werden.
  3. Regional- und strukturrelevante Konzepte bzw. Studien können mit einer Summe von bis zu 50.000 € gefördert werden.
  4. Bundesweit modellhafte Investitionen von Kommunen können mit bis zu 75 % gefördert werden.
  5. Investitionen in netzunabhängige Erneuerbare Energie-Anlagen werden mit einem Fördersatz von bis zu 30 % und max. 10.000 € gefördert. Voraussetzung ist eine Energieberatung, die mit bis zu 50 % bzw. max. 1.500 € gefördert wird.
  6. Die Maßnahmendauer beträgt bis zu drei Jahren.
  7. Zuwendungsfähige Ausgaben sind alle unmittelbar mit der Maßnahme im Zusammenhang stehenden Ausgaben, soweit in übergeordneten rechtlichen Regelungen nichts anderes bestimmt ist.

Ein Projekt ist regional relevant, wenn es mindestens 40 % der Fläche oder der Bevölkerung der Saale-Orla-Region betrifft.