Die Kommunen entlang des Ostthüringer Grünen Bandes von Mödlareuth bis Probstzella haben sich unter Federführung der Stadt Hirschberg zusammengeschlossen und gemeinsam ein Konzept zur Bewahrung und Entwicklung des Grünen Bandes erarbeitet.

Der ehemalige Grenzstreifen mit einer Gesamtlänge von 1.393 km gilt als das größte Wald- und Offenland-Biotop-Verbundsystem Mitteleuropas. Die Kommunen setzen sich bereits seit vielen Jahren für dessen Erhalt in ihrem Gebiet ein. „Das Grüne Band ist eine einzigartige Landschaft und kann als Alleinstellungsmerkmal wesentliche Impulse für den Fremdenverkehr geben. Zudem ergeben sich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für unsere Landwirtschaft“, betont der Arbeitsgruppenvorsitzende und Bürgermeister der Gemeinde Hirschberg Rüdiger Wohl. Bereits in den vergangenen Jahren wurden vielfältige Aktivitäten zum Erhalt und zur Entwicklung des Grünen Bandes unternommen. Diese werden nun unter dem Dach einer Kommunalen Arbeitsgemeinschaft weitergeführt. Unterstützt wird die KAG dabei durch die beiden LEADER-Aktionsgruppen Saale-Orla und Saalfeld-Rudolstadt, die sich bereits im Vorfeld maßgeblich für die Entwicklung am Grünen Band eingesetzt haben.

Weitere Informationen:

 

Pressemitteilung „ILEK Grünes Band am 21.3.2012 in Hirschberg präsentiert“ (22.3.2012)

Pressemitteilung „Gemeinsame Projektschau am Grünen Band am 3.8.2011“

Pressemitteilung „Schotten am Grünen Band“ (15.6.2011)

Pressemitteilung (6.4.2011 / 71 KB)