Eine 1896 errichtete und vormals landwirtschaftlich genutzte Scheune im 200-Seelen-Dorf Göttengrün wurde von Kristin Pätz als „Tanzscheune“ ausgebaut und umgenutzt. Am 28. September 2014 wurde die 1. Oberland-Ballettschule feierlich eröffnet und erfreut sich bereits großer Nachfrage.

Die Eigentümerin Kristin Pätz ist selbst nebenberuflich Tänzerin. Sie möchte die Tanzkunst weitergeben und einen Kulturort in ländlichen Raum schaffen. Weitere Tanzlehrer stehen für diese Arbeit zur Verfügung. Das Angebot reicht von Kindertanz, Ballett für Jugendliche und Erwachsene, Volkstanz bis Modern Dance. Zusätzlich könnte auch eine Musical- und Schauspielausbildung angeboten werden. Ergebnisse des Schaffens sollen zu Festen und Feiern in der Region gezeigt werden. Die aktiven Tänzerinnen und Tänzer sollen an landes- und bundesweiten Wettbewerben teilnehmen. Die Tanzscheune mit ihrem heizbaren Holzfußboden soll weiteren Interessenten, wie z.B. Gymnastik- und Frauen- und Seniorensportgruppen, zugänglich gemacht werden.

Für die Tanzangebote arbeitet Kristin Pätz mit professionellen Tanzlehrern zusammen. Bereits jetzt liegen deutlich mehr Anfragen als erwartet vor.

Am 12. März 2018 war der MDR zu Gast in der Ballettschule in Göttengrün. Eindrücke vom Besuch sowie einen kurzen Beitrag finden Sie hier.