Anmeldeschluss ist der 17. April 2014 unter www.netzwerk-laendlicher-raum.de/leader-treffen

Das vierte bundesweite LEADER-Treffen gibt den Regionen die Möglichkeit, intensiv an Inhalten zu arbeiten, die für einen erfolgreichen Start in die Förderphase wichtig sind.
Am ersten Tag bieten sechs parallel laufende Module die Möglichkeit, sich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinanderzusetzen: Es geht um die Fragen, welche Rolle LEADER bei der Bewältigung der großen Herausforderungen in der ländlichen Entwicklung spielen kann und wie Regionen Akteure, die sich an der Erstellung des Regionalen Entwicklungskonzepts beteiligt haben, bei der Stange halten können. Die Aufgabe des Regionalmanagements steht zur Diskussion – ein wichtiger Punkt im Hinblick auf anstehende Stellenneubesetzungen und eine Möglichkeit der Selbstreflektion für erfahrene Regionalmanagements. Ein weiteres Modul beschäftigt sich mit den Chancen, Erfahrungen und Perspektiven der gebietsübergreifenden und transnationalen Kooperation. Ein anderes Thema ist der Internetauftritt der Regionen: Behandelt werden Zielgruppen, Aufbau, Inhalte und die für eine gute Website notwendigen Ressourcen. Ein Modul nimmt Social Media in der Regionalentwicklung unter die Lupe.
Ein moderiertes Fachgespräch in großer Runde thematisiert, welche Vor- und Nachteile es mit sich bringt, wenn ein externer Auftragnehmer das Regionale Entwicklungskonzept erstellt und was dabei zu beachten ist.
Am zweiten Tag können die Teilnehmer im Open-Space selbst bestimmen, was sie für ihren eigenen Prozess benötigen und im Kreis der LEADER-Spezialisten diskutieren möchten. Im Anschluss an die Veranstaltung bietet die LEADER-Region Lahn-Dill-Wetzlar Exkursionen zu ausgewählten LEADER-Projekten an.

Netzwerk Ländlicher Raum / 25.03.2014