18  Regionalmanager der Thüringer LEADER-Regionen und Mitarbeiter der Landentwicklungsverwaltung besuchten im Rahmen einer Fachexkursion am 31. Mai 2016 die Region Saale-Orla. Gemeinsames Ziel war es eine mögliche vernetzte touristische Angebotsentwicklung zu erleben und zu Kooperationsprojekten ins Gespräch zu kommen.
Den Auftakt bildete eine Fahrt mit der Wisentatalbahn nach Mühltroff und zurück. Die Fahrtzeit nutzte der Vorsitzende des Fördervereins der Bahn, Karl Hermann Schorn, um über die Wiederinbetriebnahme der Eisenbahnstrecke zu berichten. Die LEADER-Aktionsgruppe Saale-Orla hat den Förderverein bei der Ertüchtigung zweier Wagen finanziell unterstützt. Mit der Wiederaufnahme des Fahrbetriebs auf dieser Strecke leistet der Bahn-Förderverein einen wichtigen Beitrag für die touristische Erschließung der Region und gewährleistet den Anschluss in Richtung Plauen, Hof und Gera.

Die Teilnehmer legten den anschließenden Weg zum Thüringer Meer mit Pedelecs des Vereins ExtraEnergy aus Tanna zurück. Die 14 km lange Strecke auf einem zum Radweg ausgebauten ehemaligen Bahndamm konnte mit den elektromotorisch unterstützten Fahrrädern gut bewältigt werden. Danach war die einhellige Meinung, Pedelecs sind eine vielversprechende Alternative für den Radnahverkehr und den Radtourismus insbesondere in bergigen Thüringer Regionen.

Auf dem Bleilochstausee ging es weiter mit dem neu eingerichteten Linienverkehr der Fa. Pretsch bis nach Harra. Um dieses Angebot für alle Bevölkerungsgruppen zu öffnen, hat die LEADER-Aktionsgruppe Saale-Orla den Bau eines barrierefreien Schiffsanlegers in Harra finanziell unterstützt.

Die letzte Etappe führte die Exkursionsteilnehmer in die Oberlandbaumschule, die mit ihren robusten Obstgehölzen ein wichtiger Projektpartner im ostthüringer Kooperationsvorhaben „Streuobst als Alltagskultur“ ist.

Nach diesem eindrucksvollen Programm haben die Gäste mit zahlreichen neuen Ideen und Inspirationen für ihre eigene Region den Heimweg angetreten.