Die LEADER-Aktionsgruppe hat beschlossen, zukünftig keine Förderanträge mehr zu unterstützen, die ausschließlich dem Reparaturstau, einer Fehlplanung oder einem kurzfristigen Interesse geschuldet sind. Vielmehr soll es unter der Überschrift „Zukunftsfähige Dorfentwicklung“ darum gehen, dass neue Vorhaben bedarfsorientiert und in die Zukunft gedacht ausgerichtet werden. Das bedeutet, dass sich zukünftige Dorfentwicklungsprojekte an folgen-den drei Leitlinien orientieren sollen:

Akteursorientierte Dorfentwicklung

  • im Vordergrund der Entwicklung steht die Dorfbevölkerung mit ihren Wünschen und Ideen, mit ihrer Geschichte und ihren Möglichkeiten
  • die Entwicklung und Umsetzung neuer Vorhaben erfolgt im Prozess einer umfassenden Beteiligung der Dorfgemeinschaft

Regionsorientierte Dorfentwicklung

  • Ideen und Vorhaben werden innerhalb des Dorfes und mit den Nachbarorten abgestimmt (interkommunale Zusammenarbeit)
  • bei gebietsübergreifenden Problemen werden gemeinsame Lösungen gesucht und umgesetzt

zukunftsorientierte Dorfentwicklung

  • Berücksichtigung des zukünftigen Bedarfs sowie der zukünftigen Auswirkungen
  • Reflexion der demografischen Entwicklung und der sich verändernden Rahmenbedingungen

Zukunftsorientierte Dorfentwicklung setzt voraus, dass bei kommunalen Vorhaben ein kommunaler Beteiligungsprozess stattgefunden hat und gegenüber der LEADER-Aktions-gruppe auch dargestellt werden kann.

Zur weiteren Information und Vertiefung der Diskussion bietet die LEADER-Aktionsgruppe in allen Verwaltungsgemeinschaften und Einheitsgemeinden Informationsgespräche an. Das LEADER-Management steht den Interessierten bei der Projektentwicklung zur Verfügung.

Die LEADER-Aktionsgruppe wird den Diskussionsprozess über die Entwicklung unserer Dörfer offen führen. Dazu veranstaltet sie seit 2011 Ideenwerkstätten zu verschiedenen Themen.