Einladung

Die meisten Flüchtlinge wollen in die Städte, wenn möglich in Großstädte wie Hamburg, Berlin oder Köln. Doch auch Flächenländer wie Thüringen sind zur Aufnahme verpflichtet. Angesichts des demographischen Wandels ist Zuzug in die Dörfer und Kleinstädte eigentlich dringend erwünscht. Eigentlich – denn die meisten Flüchtlinge haben kaum eine Vorstellung vom ländlichen Raum und den Chancen, die sich ihnen hier bieten. Und auch viele Einheimische verstehen nicht, dass ihnen die Ansiedlung von Migranten langfristig nützt.
Umso wichtiger ist es, erfolgreiche Beispiele, Initiativen und Projekte bekannt zu machen und den Dialog zwischen den Akteuren zu befördern. Die Akademie Ländlicher Raum Thüringen und der LandNetz e.V. laden daher alle Interessierten zu einer dreiteiligen Workshop-Reihe ein. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher wird eine Anmeldung empfohlen.
27.6. Workhop „Landwirtschaft und Gartenbau mit Flüchtlingen“ in Wutha-Farnroda
1.7.   Workshop „Dezentrale Flüchtlingsunterkunft und Regionale Integrationsstrategie in Bad Lobenstein
5.7.   Workshop „Kultur als Weg zur Integration von Migranten im ländlichen Raum“ in Hildburghausen